Seite drucken
Markt Emskirchen (Druckversion)

Gemeinde aktuell

Waldbegehung Marktgemeinderat

Der Klimawandel verbunden mit Trockenheit und Schädlingsbefall wird bei unseren Wäldern inzwischen für jeden sichtbar. Bei einer Waldbegehung verschaffte sich kürzlich der Marktgemeinderat ein Bild von der besorgniserregenden Situation des Emskirchener Gemeindewaldes und den Wäldern der privaten Waldbauern.An verschiedenen Standorten erläuterten Johannes Beetz vom Amt für Landwirtschaft und Forsten und der für Emskirchen zuständige Revierförster Gernot Käßer den aktuellen Zustand des Waldes. Die Rahmenbedingungen für die heimischen Wälder ändern sich in rasantem Tempo und Jahrhunderte alte Erfahrungen und Methoden der Forstwirtschaft müssen in Frage gestellt werden. Deutlich erkennbar war, dass Nordhänge noch weniger geschädigt sind als Südhänge. Ohne die seit Jahrzehnten systematische Pflanzung von Laubbäumen wäre der Emskirchener Gemeindewald noch stärker bedroht, obwohl auch bei diesen Baumarten bisher unbekannte Probleme auftreten. Die Wälder verlieren allmählich ihre Funktion als Wirtschaftsforst. Vielmehr dienen alle Anstrengungen dem Erhalt des Waldes uns seiner Bedeutung als Klimaforst. Auch bei der Bay. Staatsregierung scheint hier ein Umdenken stattzufinden.

Markt Emskirchen, 15.07.2019 - js

http://www.emskirchen.de/index.php?id=291&no_cache=1