Seite drucken
Markt Emskirchen (Druckversion)

Gemeinde aktuell

Förderbescheid "Digitales Rathaus" übergeben

Die Zukunft ist digital.
Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen sollen Verwaltungsleistungen rund um die Uhr als Onlinedienste nutzen können. Der Freistaat Bayern treibt daher den Ausbau des E-Governments weiter voran und setzte am 1. Oktober 2019 die neue Förderrichtlinie „Digitales Rathaus“ in Kraft. Als eine der ersten Kommunen in Bayern hat der Markt Emskirchen diese Förderung für die erstmalige Bereitstellung von Online-Diensten beantragt.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und Digitalministerin Judith Gerlach übergaben am 7. Februar 2020 in Nürnberg die ersten Förderbescheide an Bayerische Gemeinden. Zweite Bürgermeisterin Sandra Winkelspecht nahm in Vertretung von Erstem Bürgermeister Harald Kempe den Förderbescheid für den Markt Emskirchen in Empfang, der eine Förderung der Gesamtkoten in Höhe von 90 % festlegt. Mit Bad Windsheim kommt eine weitere Kommune aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim in den Genuss der Förderung. Gemeinden wie der Markt Emskirchen oder die Stadt Bad Windsheim sind laut Ministerin Gerlach  Pioniere für die digitale Verwaltung in Bayern. 

Derzeit arbeitet die Verwaltung zusammen mit der komuna-GmbH als Partner für die Kommunalverwaltung an der informationstechnischen und organisatorischen Umsetzung des Onlinedienstes. Wir sind zuversichtlich, dass das Ditgitale Rathaus in wenigen Wochen öffnen kann.
Dann geht’s „Mit der Maus ins Rathaus“!

 

Link zur Pressemitteilung des BayStM der Finanzen und für Heimat

Digitalministerin Judith Gerlach
2. Bürgermeisterin Sandra Winkelspecht
Heimat- und Finanzminister Albert Füracker
Digitalministerin Judith Gerlach
2. Bürgermeisterin Sandra Winkelspecht
Heimat- und Finanzminister Albert Füracker

Markt Emskirchen, 07.02.2020 - js

http://www.emskirchen.de/index.php?id=291&no_cache=1