Seite drucken
Markt Emskirchen (Druckversion)

Hygienehinweise und Verhalten im Verdachtsfall

Mund-Nasen-Schutz ("Maskengebot/-Pflicht)
Laut Kabinettsbeschluss vom 16.04.2020 und Reigerungserklärung des Bayerischen Ministerpräsidenten vom 20.04.2020 gilt

beim Einkaufen sowie im Öffentlichen Personennahverkehr

ab 20.04.2020 ein Gebot zum Tragen von sog. Alltags- oder Communitymasken (Stoffmaske, Schal, Tuch etc.)

ab 27.04.2020 die Pflicht zu Tragen solcher Masken.

 

Hygienehinweise

Zum Schutz gegen das Coronavirus gelten die gleichen Hygieneregeln wie allgemein zum Schutz vor luftübertragbaren Infektionskrankheiten wie z.B. Influenza. Sie verringern die Ansteckungsgefahr von Infektionskrankheiten bzw. die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung erheblich.

  • Verzicht auf Händeschütteln
  • Handhygiene beachten:
    Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife für mindestens 30 Sekunden
    ungewaschene Hände dem Gesicht (v.a. Mund, Nase, Augen) fernhalten
  • Husten und Niesen in Taschentücher oder Armbeuge
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • Geschlossene Räume regelmäßig lüften

 

Bitte beachten Sie:

Es gibt keinen hinreichenden Beweis dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, signifikant verringert.

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist nur da sinnvoll, wo es im beruflichen Umfeld, etwa in der Pflege, erforderlich ist.

Wenn die Möglichkeit besteht, sollte auf Reisen verzichtet, öffentliche Verkehrsmittel gemieden und von zu Hause aus gearbeitet werden. Im Allgemeinen sollten jegliche Kontakte reduziert werden.

 

Verhalten im Verdachtsfall

  • Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an das Gesundheitsamt Neustadt a. d.Aisch wenden.
  • Das Vorgenannte gilt auch für Reisende aus Regionen, in denen COVID-19-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln.
     
  • Hinweis: An dieser Stelle waren bisher Hinweise zu weltweiten Risikogebieten aufgeführt.

    Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus.

    COVID-19 ist inzwischen weltweit verbreitet. In einer erheblichen Anzahl von Staaten gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen; von anderen Staaten sind die genauen Fallzahlen nicht bekannt. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat inzwischen auch eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Daher ist es aus epidemiologischer Sicht sinnvoll, die Ausweisung von Risikogebieten auszusetzen.

Zentrale Teststation Bad Windsheim

Die Teststation in Bad Windsheim als zentrale Anlaufstelle für Testungen auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 im Landkreis hat am Donnerstag, den 2. April 2020 den Betrieb aufgenommen. Das Testzentrum befindet sich in der alten Stadthalle in Bad Windsheim, Sporthallenweg 12.

Das Covid-Testzentrum ist werktags von 14:00 bis 17:00 Uhr in Betrieb. Dieses Zentrum ist jetzt die Teststelle für Personen, die sich vorher telefonisch unter der Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 vorangemeldet haben und einen Termin für eine Testung zugewiesen bekommen haben. Weiter kann sich eine Person mit Verdacht auf COVID-19 Erkrankung auch telefonisch an ihren Hausarzt wenden, der die Person dann an das Testzentrum überweisen kann. Eine Voranmeldung und Terminvergabe in Bad Windsheim vor Ort findet nicht statt. Es muss zwingend telefonisch Kontakt zum ärztlichen Bereitschaftsdienst oder zum Hausarzt aufgenommen werden.

Das Fieberzelt am Klinikum Neustadt a.d. Aisch hat seinen Betrieb eingestellt!

http://www.emskirchen.de//de/rathaus-gemeinde/sonderseiten-coronavirus/hygienehinweise-und-verhalten-im-verdachtsfall